ADHS = wer hat Lust auf deutsch zu schreiben?


#21

Hey da draussen

Ich bin gerade auf dieses Forum gestossen und ziemlich froh darüber.
Ich bin aktuell nämlich nicht gerade in einer angenehmen Lebensfase.
Die Kurtzfassung:
Ich bin ein 16 jähriger schweizer (mit ADHS) der ans/ aufs Gymnasium geht.
Ich habe dort aber ziemlich mühe da ich unmotiviert, lust- ,energielos bin und immer alles bis zum letzten drücker aufschiebe. Hinzu kommt noch, dass ich Gamingsüchtig bin und, u.a. durch das ADHS, ziemlich warscheinlich Depressionen habe, mal von den starken schlafproblemen abgesehen.
Tja, Ich weiss nicht wirklich wie es weitergehen soll. Gut, die Noten reichten und ich könnte es schaffen aber für was ? Ich möchte teilweise nicht einmal mehr leben, da dieseinfach das einfachste ist. keine Angst ich hab noch den natürlichen Lebenswillen nur teilweise einfach keine Lebenslust mehr.
Mein Ziel ist es Grafiker zu werden und dies kann/könnte ich auch mit der FMS also mit einer weitaus einfacheren schule. an der Uni studieren will ich eh nicht.
Ich würde gerne wechseln, aber ich habe sowohl einen Freund in der Klasse als auch tolle Lehrer und ein Mädchen, auf welches ich stehe. Ausserdem finde ich die Klassenkameraden toll. weshalb also sollte ich das alles aufgeben für etwas vollkommen unbekanntes und neues, von dem ich überhaubt nicht weis ob es besser wird ?
Ich glaube auch dort wird es mir ziemlich mies gehen da die Depressionen, die Sucht und das ADHS bleiben.
Was denkt ihr ?

Ich meine als Teenager geht es einem jah e scheisse und wenn man in dieser leelends Zeit noch die Matura macht kann es einem am Ende ja egal sein (meine einstellung)

oder sollte ich lieber schauen das es mir jetzt besser geht obwohl ich keine Ahnung habe ob es mir nach dem wechsel wirklich besser geht ?

was meint Ihr ?
Irgenwelche Tipps fürs Gym/Teen/ADHS leben ?


#22

Hallo

Ich bin auch ein Schweizer und ein paar Jahre älter als du (27) jedoch kann ich mich sehr gut erinnern, exakt die gleichen Probleme wie du gehabt zu haben. Minderwertigkeitskomplexe in allen Lebensbereichen (Schule, Mädchen, Lehre, Freunde usw.) Die Gamingabhängigkeit auch und es erschien alles teilweise sinnlos (Depression). Jedoch bin ich noch da und noch besser und habe alle Probleme bewältigt oder managbar gemacht.

Die Jugend ist eine spannende und äusserst anstrengende Zeit. Gerade als Mensch mit ADHS, verschärfen sich viele Problematiken noch.

Vielleicht gibt es dir ein wenig Hoffnung, zu hören das deine Einzigartigkeit, welche das ADHS mit sich bringt, im Laufe des Lebens wirklich kostbar sind. Nicht auf den ersten Blick und auch noch nicht jetzt, sondern eher Rückblickend.

Ich hatte auch das Gefühl nichts wagen zu dürfen, doch hätte ich mich nicht getraut etwas zu wagen würde ich an einem komplett anderen Punkt im Leben stehen. Ich bin im letzten Jahr meines Psychologie Studium und es ist wahnsinnig interessant. Ich habe mit manchen Aufgaben Schwierigkeiten, die das Studium erfordert (Wiss. Schreiben, Zeitplan, Organisation, Pünktlichkeit, Ängste, Aufschieben) welche ADHS bedingt sind. Ich habe aber durch Jessica, welche diese Plattform und Videos anbietet vieles sehr verbessert über das vergangene Jahr und weis auch du kannst es!

In anderen Bereichen wie romantische Beziehungen läufts noch nicht ideal, jedoch ist es erlernbar für jedermann! Auch für dich.

Ich wünsche dir, dass du dich informierst, Verantwortung übernimmst (für dich und deine psychische Andersartigkeit) und an dir arbeitest.

Das Potential, das in dir schlummert ermöglicht dir ADHS zu managen, subjektiv richtige Entscheidungen für deine weitere Zukunft zu treffen (Arbeit, Freizeit, Familie).

Kein anderer Mensch auf der Welt, kann dir deine Fragen beantworten ausser du selbst, aber wisse du bist nie allein und darfst immer um Hilfe bitten (Familie, Vertraute, Leidensgenossen). Es hilft manchmal sehr eine äussere Perspektive zu hören, um bessere Entscheide zu fällen.

Kopf hoch und Brust raus und viele positiven Gedanken auf deinem weiteren Weg!

Ich hoffe du kannst etwas damit anfangen mit dem wirren Geschwafel :joy: es sind keine konkreten Antworten, die du sofort anwenden kannst, aber eine Hilfe den Weg zu Antworten zu finden. Fühl dich frei weitere Fragen zu stellen. Ich bin sicher es gibt genug Menschen in diesem Forum/Thread, welche dich unterstützen möchten.

Härzläche Gruess, guet Nacht :sweat_smile: u Häb Sorg.


#23

Vielen loeben Dank das du dir soviel Zeit und mühe damit gabst.
Und ja ich konnte etwas aus deinem durchaus nützlichen

anfangen. sehr viel um genau zu sein.

Vielen lieben dank und au dir alles gueti


#24

Grüße! Ich würde mich sehr freuen, wenn ich an der Unterhaltung teilhaben dürfte. :slight_smile: Diagnostiziert bin ich erst seit Dienstag also 5 Tagen. Musste mich dafür auch von Arzt zu Arzt schlagen. Ein Hilfegesuch beim Hausarzt konnte ich vergessen, der hat mich ungläubig angesehen und mir gesagt, dass AD(H)S nur eine Kinderkrankheit ist und Erwachsene das nicht haben. Hat mich schon sehr verletzt… er ließ mich im Glauben, dass ich einfach extrem dumm und faul bin. Dass ich prokrastiniere, schlecht organisieren und planen kann, mich schlecht an Regeln halten kann und durch meinen Dickschädel gerne wiederspreche, meine Emotionen nur unter größter Anstrengung im Zaum halten kann… alles meine eigene Schuld? Ich soll mich so gemacht haben? Dann ging ich zu meinem Neurologen, bei welchem ich die Diagnose “episodische Depressionen” erhielt. Darauf hin habe ich einen Monat lang falsche Medikamente genommen (Milnacipran ein Serotonin Noradrenalin Wiederaufnahmehemmer… Spiegelmedikament mit sehr sehr starken Nebenwirkungen).

Das Medikament setzte ich dann nach einem Monat eigenmächtig wieder ab und suchte dann das Gespräch mit dem Neurologen. Auch er sagte es in einem ziemlich belächelnden Tonfall, dass man als Erwachsene über 18 Jahre kein AD(H)S hat und selbst wenn, man nur Medikinet Adult nimmt und alles ist wieder in Ordnung. So schlimm ist es ja nicht…

Ich bin so froh, dass ich ein so hartnäckiger Mensch bin, ansonsten wäre ich nie diagnostiziert worden und hätte mein Leben im Glauben verbracht, auf Ewig mittelmäßig, ja sogar unterdurchschnittlich zu sein.

Jetzt einen Namen dafür zu haben… es ist für mich noch kaum zu glauben, auch wenn ich vor der Diagnose schon überzeugt war. Heute stecke ich in einer Achterbahnfahrt an Gefühlen. Einerseits ist es nun endlich vorbei mit all diesen Selbstvorwürfen, andererseits trauere ich meiner Kindheit und meinen verlorenen Chancen nach… Ich bin nun 24 Jahre alt und kann NICHTS nachweisen. Der unterste Abschaum der Gesellschaft so zu sagen… Wie kommt man da nur jemals wieder raus? Mein Selbstvertrauen ist so dermaßen im Keller, dass ich mir überhaupt nichts mehr zutraue.


#25

Hallo

@Schneller.pingu Ich freue mich riesig, das mein Rat einen Platz gefunden hat. Diesen Rat anzuwenden ist ein Prozess von mehreren Jahren, jedoch bin ich felsenfest überzeugt das es sich doppelt lohnt, gerade wegen deiner Intelligenz und deines zarten Alters.

@Soul Natürlich kannst du dich an der Unterhaltung beteiligen. Dieses Forum ist gemacht um die Bürde zu teilen.

Schön hast du eine der positiven Eigenschaften von ADHS erkannt und genutzt (Beharrlichkeit) Nach meiner Auffassung und Erfahrung ist dies eine meiner wertvollsten.

Ich wage zu behaupten, dass die meisten Neurotypischen Menschen heillos überfordert wären, mit den teilweise enormen Anforderungen die das Leben und Gesellschaft an uns ADHSler stellt (auch wenn diese subjektiv richtig und nicht objektiv richtig sind).

Es ist erlaubt, sich Mal schlecht zu fühlen, ja sogar notwendig, weil es macht dich menschlich! Die grössten Schicksalsschläge, ermöglichen das grösste Wachstum. Vorraussetzung dafür ist nicht an der Last zu zerbrechen. Ein sehr anspruchsvoller Balanceakt von überwältigenden Emotionen und auch Umfeldern die wenig hilfreich sind. Hilfe suchen ist eine Holschuld und erfordert die Einsicht der eigenen Grenzen und auch deren Akzeptanz.

Falls du Winston Churchill noch nicht kennst, informiere dich über niemals aufgeben. Keine historische Persönnlichkeit hat mir mehr Zuspruch gegeben, ohne Sie jemals getroffen zu haben.

Für mich ist Wissen (Philosophisch, Psychologisch, Historisch und viele weitere Disziplinen) ein heilender Begleiter für ADHS. Für eine besondere Bekannte mit demsselben Hintergrund ist es geschriebene, gesungene oder gemalte Kunst. Ein Heilmittel für Alle existiert nicht und das eigene will unter Anstrengung und Geduld entdeckt werden. Erfordert aber die Konfrontation mit der Realität und lässt keine Ausweichsstrategien zu (Bei mir Gaming).

Ein langer und beschwerlicher Weg, wie bei vielen Krankheitsbilder. Deine ofizielle Diagnose ist nicht lange her. Ich beglückwünsche dich diesen wichtigen Schritt gemacht zu haben. Ganz nach Jessica Welcome to the Tribe! Zu Wissen mit was du es zu tun hast, vereinfacht Alle Aspekte wesentlich (Information, Behandlung, Verhalten, Gründe u.v.m.)

Ohne Täler, gäbe es keine Berge. Ich watete ein gefühltes Jahrhundert durch die untersten Ringe der Hölle, bis ich realisiert habe dass die Philosiphie Nitzsches (Nihilismus) nicht Ansatzweise die korrekte Antwort ist. Leben heisst Leiden, ja. Aber es ist jedes einzelne Leid Wert! Genau darum ist es so kostbar. Die Verantwortung für mich Selbst übernehmen und so mir Selbst helfen und für mein Umfeld da sein und bestenfalls zu inspirieren. (Frei nach Jordan Peterson)

Eine dankbare Haltung hat mir enorm geholfen (Gegenüber mir Selbst für die blosse Existenz, gegenüber meiner Familie und meinen Freunden in Zeiten der Not, gegenüber den grossen Denkern der Menschheit für Ihre Weisheiten).

Mit dem Selbstvertrauen hadere ich jeden Tag. Doch gab mir ein Freund einen wertvollen Ratschlag. Täuschst du dir Selbstvertrauen lange genug vor (halbes Jahr in seinem Fall) glaubst du tatsächlich dran und es manifestiert sich in der Realität. (Soz Psych. Konzept Selbsterfüllende Prophezeiung)

Wenn du so kontinuierlich Selbstvertrauen aufbaust, kannst das exponentielle Wachstum für dich Nutzen. Am Anfang traust du dich wieder auf die Strasse und bald kannst du vor 150 Leuten eine Präsentation halten.

Jeder noch so kleine Schritt den du in der Vergangenheit erfolgreich getätigt hast, stärkt dein Urvertrauen in deine eigenen Fähigkeiten (Soz. Psych Selbstwirksamkeit) Klappte etwas in der Vergangenheit so kannst du es in der Zukunft mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit reproduzieren.

Deine Körperhaltung (Brust raus), deine Atmung (am besten 6x Schlürfatmung) dein Stand (breitbeinig), deine Bewegungen (Ausschweifend) deine Mimik (Duchenne-Lächeln oder Fake), Kopfhaltung (hoch) Sitzposition (Breit & Offen). All diese Dinge beeinflussen den Körper und in Folge Hirn und Gedanken (u. A. Medizin, Neurologie, Biopsych. Feedback Loop und weiteres mir Unbekanntes)
(Frei nach dem Buch Kopf Hoch das kleine Überlebensbuch, Dr. Med Claudia Croos-Müller)

Mangelndes Sonnenlicht (Achtung kalte Jahreszeiten) und Vitamin D Mangel ist in der Bevölkerung ein grosses Problem und verschärft die Problematik der dauernden Niedergschlagenheit.

ADHS ermöglicht mir das Fühlen von Euphorie, Depression, Zorn, Furcht. Alles wundervolle Voraussetzungen für eine andere geliebte Fähigkeit (Empathie) Zugegeben der Weg ist sehr Mühsam und Kräfteraubend.

Ein letzter Rat, eine positive Denkhaltung (Nicht grenzenloser naiver Optimusmus) Du denkst was du sagst, du tust was du sagst, du bist was du tust. (Budhistische Philosophie, Bio. Psych. Feedforward u.v.m)

Freude und auch Leid mit anderen zu teilen ermöglicht tiefere Bindungen. Welche in Krisenzeiten nützlich sein werden und wie Balsam für die geplagte Psyche wirken. Freundschaften sorgfältig auswählen, aber die besten nicht als selbstverständlich betrachten, schätzen und pflegen.

Ich hoffe nicht zu viele zu langweilen und das es ein wenig hilft. Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist. Alle Aussagen basieren auf meiner Erfahrung und meinem gesammelten Wissen über die Jahre und ist nicht das Ende der Weisheit (funktionierte für mich 99%, hoffentlich mindestens 1% für andere. Es ist auch Wahr das ich nicht Alle meine Ratschläge jederzeit befolge.

Puh… ellenlanger Text mit viel blumiger Rhetorik. Wenn jemand gut im kurzfassen ist, würde ich mich über ein TLDR unglaublich freuen.

Tragt euch Sorge und unbedingt dranbleiben.

Liebe Grüsse


#26

Hey soul

bevor ich anfange möchte ich dir nur mitteilen, dass ich 16 bin und meine eigene Lage nicht gerade wirklich im Griff habe (also gar nicht). Ich möchte dir aber trotzdem, ( so gut ich eben kann), helfen, da wir ja quasi alle im selben Boot stecken und wenn jeder jedem hilft, denke ich bekommen wir das schlussendlich hin.

Aber nun zum Text:

Es ist schön und freut mich für dich, dass du nun im Klaren darüber bist und die ganzen Selbstvorwürfe und die blöden Ärzte hinter dir lassen kannst.

Allerdings rate ich dir, dass du die Selbstvorwürfe ganz beiseitelegst.

Kein

und kein

Kopf hoch. du bist erst 24 und hast alle Möglichkeiten und so viel Zeit.

Warum ? Ich meine ja du hast ADHS, was teilweise echt nervt aber du bist immer noch du selbst.

Außerdem hast du ADHS. und das meine ich im positiven Sinne ,denn Leute mit ADHS sind oft sehr kreativ und können "Outside the box" denken, sie können sich extrem gut auf etwas fokussieren / sich mit etwas beschäftigen das sie interessiert / ihnen Spaß macht.

Dies sind Eigenschaften, welche große Männer/ Frauen hervorbrachte. Google einfach mal welche historische Persönlichkeiten oder Stars ADHS haben/ hatten.

Wo stehst du jetzt ? Hast du einen Plan einen Job ? machst du eine Ausbildung oder bist du aktuell orientierungslos ?

Scheiss egal. Du weist erst seit kurzem das du es hast und egal ob du in Zukunft Medikamente bekommst/ nimmst oder nicht kann es nur noch besser werden.

Denn du weist was du hast und kannst so Wege finden damit umzugehen.

Mach etwas das dir Spaß macht und nimm dir Zeit für Dich, deine verlobte und deine Freunde. Es braucht eine Weile aber man lernt mit dem ADHS umzugehen und damit zu leben. Wichtig ist glaube ich einfach folgendes:

  • es gibt keinen Grund kein Selbstvertrauen zu haben. Ich meine du hast eine verlobte einen guten Freund und das ganze Leben vor dir.

  • Du hast dich vorzuweisen. Jeder Mensch hat stärken und Gebiete für die man sich begeistert. mach was draus. und für schulische Dinge gibt es viele Möglichkeiten einen Abschluss oder so neu zu machen oder zu überbrücken etc.

Viele Liebe Grüsse

Fabio


#27

Danke für die Worte und die Arbeit, die du in den Text gesteckt hast! Das sehe ich nicht als selbstverständlich an. Der DIckschädel (Beharrlichkeit) ist auch eine der wenigen Eigenschaften, die ich am AD(H)S vermissen würde. Seinen eigenen Standpunkt verteidigen können und nicht einknicken… das formt Persönlichkeiten.

Den Rest deines Textes muss ich ein wenig analysieren, das kann dauern :X Ich lese gerne zwischen den Zeilen um eine Kernaussage erschließen zu können.

Grüß dich Pingu ^^

Das Alter macht in dieser Umgebung keinen Unterschied, wie AD(H)Sler sind ohnehin ein bisschen langsamer in der Entwicklung ^^. Außerdem gibst du dich hier für dein Alter als sehr reif, du kannst stolz auf dich sein!

Das ist gar nicht so einfach, wenn man bedenkt, dass ich bisher nichts gebacken bekam, was ich mir vorgenommen habe. Falscher Schulabschluss (Hauptschule oder Mittelschule wie das mittlerweile genannt wird), 2 gescheierte Ausbildungen trotz SEHR guter Zensuren, 6 verschiedene Arbeitsstellen über 3 Jahre verteilt und alle nach Monaten wieder fallen gelassen, kein Kontakt zur Familie etc etc etc etc. Das klingt in einer Umgebung wie diesem Forum nicht sehr ungewöhnlich aber sobald all das mal verankert ist, ist es unfassbar schwierig, sich aus diesem Griff des Versagens los zu reißen.

In Bayern gibt es nichts wichtigeres als Leistung. Der Mensch wird nicht an dem bemessen, wer er ist, ob er ein guter Mensch ist, hilfsbereit, zuvorkommend, empathisch. Es zählt nur, wie schnell du dir den Rücken kaputt machst. Tanzt du aus der Reihe, dann wirst du auch von der eigenen Familie belächelt und nicht ernst genommen. Als Fauler Nichtsnutz dargestellt. Wenn man all das lange genug zu hören bekommt… Irgendwann glaubt man das… ist der Punkt erst mal erreicht ist es wie mit dem Muskelgedächtnis: Antrainierte Fehler bekommt man nur schwer wieder weg.

Es ist am Ende nicht das AD(H)S was mich fertig macht, sondern der klägliche Verlauf und der immer wieder gescheiterte Versuch, auf eigenen Beinen stabil im Leben zu stehen.

Aber meine Werte decken sich nicht mit den Werten der Gesellschaft. Mir ist es egal, was jemand arbeitet oder ob jemand arbeitet. Mich interessiert Geld und Besitztum nicht. Das Wichtigste für mich ist es, mir die Menschlichkeit zu bewahren, die Heutzutage so viele Menschen vergessen und verlernt haben.

Das mag von Vorteil sein, wenn man früh genug mit der Behandlung und Hilfe beginnt, die man dazu braucht. Allerdings ist ein unbehandeltes AD(H)S in den meisten Fällen eine Bürde. Manche sagen, ein erhöhter Schwierigkeitsgrad. Nun da ich behandelt werde beginne ich zu sehen, wie sehr meine Umgebung mich gebrandmarkt hat. Mittlerweile kann ich den Leuten beim Sprechen nicht mal mehr in die Augen schauen… Selbstvorwürfe und Selbstmitleid bringt mich nicht weiter, ja das weiß ich. Am Ende habe ich einfach immense Angst davor weiterhin wieder und wieder und wieder und wieder zu scheitern. Es raubt einem die Kraft und ich wünsche dir, dass du diesen Punkt nie erreichen musst, dass du dir dein junges Leben bewusst aufbauen und so leben kannst, wie es dir dein Herz begehrt.

Ich bin vollkommen verloren. Kein Job, keine Ausbildung (natürlich trotz Suche). Der einzige Grund, weshalb ich nicht auf der Straße sitze ist meine Verlobte. So verständnisvoll, die Liebe in Person einfach unglaublich. So ein stabiler Mensch… wenigstens irgendetwas habe ich richtig gemacht.

Ich bekomme seit dem Tag der Diagnose das Methylphenidat. Der Unterschied ist ja fast schon surreal, als wäre ich niemals fähig gewesen klar zu denken. Das gibt einem viel zu überdenken, das Leben, die (teilweise wirklich beschissene) Kindheit, die Freund und Freudlosigkeit in der Schulzeit, einfach jeden Aspekt… Ach ich fange wieder an zu viel zu grübeln.

Jetzt muss ich erst mal lernen wie man nach vorne schaut, mit Zuversucht statt mit Angst und Gedankenterror.

Wenn diese Sperre einmal überwunden sein sollte, ja dann vielleicht kann ich wirklich einen Schritt nach vorne machen.

Danke für deine Worte, sie wirken heilend :slight_smile: Verkauf dich nicht unter Wert, vor allem solltest du dich nicht für dein Alter rechtfertigen, das musst du nicht. Wir alle waren an dem Punkt und weiß Gott ich war damals nicht halb so reif wie du.


#28

Morgen :wink:

Danke für die Blumen

Ich sehe es war (und ist) nicht einfach. Sich aufzrichten nach einem misserfolg ist mühsam und wenn man im leben mehrere solche misserfolge hatte macht es dies nicht leichter.

ABER…
wie man unschwer an meinem Profilbild erkennen kann, bin ich ein grosser Fan vom Dunklen Ritter /Batman. Und obwohl ich solche Pinterest Zitate und so nicht mag, gibt es eines, welches mir gefällt und extrem gut zu deiner Situation passt. Ich mag es aber u.a. nur weil es Batman bzw. sein buttler Alfred zu ihm (also zu Batman/Bruce wayne) gesagt hatt und es motivieren ist.

Hier ist es:

(Ich habe es extra als Bild gesendet das dus resp. sie (da 24) :wink: usdrucken und aufhängen kannst.) falls du das möchtest :hugs:

Auf deutsch heist es soviel wie:

warum fallen wir Bruce ? (=Batman) Damit wir lernen können, uns wieder aufzurappeln.

Exakt. egal was die Lederhosen in der Nachbarschaft oder die Weisswürste in der Familie sagen sei dir selbst treu ansonsten kannst du es auch nicht für andere sein/ werden. Ich kenne deine Familiesituation nicht aber ich bin mir sicher das sie dich immer noch und egal was auch kommt lieben werden und ein Gespräch mit der Mutter ,dem Vater oder der Schwester/Bruder tut wirklich gut. Falls es aber schlecht um deine Familienbeziehung steht und eine Versöhnung oder Neuanfang nicht geklappt hatt dann sei es drumm. schliesslich hast du ja bald deine eigene :wink:.

Denk an das Zitat. Macht sich bestimmt gut an einer wand.

Vielleicht kannst du das in einen Beruf/ Berufsrichtung einfliessen lassen. Was ist für dich menschlich ?
Kannst du dir deine menschlichkeit zu nutzen machen ?

Es braucht Zeit es braucht Mut, Energie und die Kraft Misserfolge hinzunehmen, zu überwinden und weiter zu machen umvoranzukommen. Es ist auch eine Einstellungs und Motivationsache.

Das ist gut. Denn wie sagt man so schön ? IRREN IST MENSCHLICH. Also du brauchst dich nicht vor misserfolgen deiner vergangenheit einschüchtern zu lassen oder Angst davor zu haben das weitere kommen werden. Den das tun sie. Im Leben gibt es höhen und Tiefen und ein weiteres Batman zitat lautet:

"Am dunkelsten ist die Nacht vor der Dämmerung.
Ich verspreche ihnen" (resp. dir) "die Dämmerung bricht an."

Kurz gesagt sich zu Hause oder wo auch immer zu verstecken bringt nichts.Man mag dort zwar keine Misserfolge haben aber nur weil es auch keine Erfolge gibt. Also man muss erst hinfallen bevohr man laufen kann. und man fällt oft aber das ist nun mal das Leben das ist Mensch sein damit gilt es umzugehen.
Ich sehe Fehler nicht als Fehler sondern als Möglichkeit aus vergangenem zu lernen um es in der Zukunft anwenden zu können.

Also, warum haben deine Arbeitstellen nicht geklappt ? was hatt geklapt ? Die Noten waren doch gut oder ?

Nimm deine Erfahrungen mit auf deinen Pfad und kümmere dich nicht um die Steine über die du gestolpert bist sondern lerne aus ihnen damit du sie in zukunft umgehen kannst.

Du startest übrigends nicht bei null und das gilt es sich zu merken. Du BAUST AUF. Du hast eine Beziehung sogar eine Verlobte und alleine das währe für mich genug erreicht im Leben. Also wo Willst du Bauen ? denn die Grundsteine Hast du ja schon :wink:

Lass es. Wirklich. Glaub mir das mache ich auch oft aber weist du was ? es ändert sich nichts. und das bleibt auch so du kannst geschehenen nicht ändern. Nutze nur die Informationen für die Zukunft, denn die gilt es zu meistern. Schaue aber das du auch nicht zu weit in der Verweilst. überleg dir Folgendes:

Wo will ich in einem Jahr stehen und was will ich bis dahin erreicht haben ?
dann überleg dir was du tun musst bis dahin und plane in Etappen.
Falls ein Jahr zu lang ist kannst du es auch mit einem Monat oder so Versuchen.

Und Denk daran: " If I Could Turn Back Time "ist zwar ein guter Song geht aber leider nicht. Auch ich wünschte Dinge ändern zu können aber in der Vergangenheit zu leben trübt nur die sicht für die Gegenwart und auch für die Zukunft.

Ich hoffe es Hat dir was gebracht und du konntest was daraus mitnehmen

Liebe Grüsse Fabio

P.S: jetz hab ich n`Ohrwurm von “if i could turn back time” :joy:


#29

@Soul
schon lange nichts mehr von dir gehört.
Wie gehts dir ? kommst du zurecht ?


#30

Tut mir leid, mir ist das doch ein bisschen zu viel, was ich nicht erwartet habe. Normalerweise würde ich jetzt antworten und etwas nettes udn aufbauendes an dich zurück richten, aber ich bekomme einfach nichts in meinen Kopf und denke, dass ich recht spontan darauf antworte, sobald ich mich gesammelt habe. Falls ich mich diesem Thema bezüglich doch noch sammeln kann.

Sorry.


#31

Hey absolut keinen stress.
Glaub mir das letzte was ich erreichen will sind schuldgefühle oder Druck damit du zurückschreibst.
Ich hab aktuell auch scheisse viel um die Ohren und ich habe mir nur sorgen um dich gemacht und wollte nicht erreichen das du denkst du würdest mir eine antwort schulden. Den das tust du nicht. Solange du was nützliches aus dem Text herausnehmen kannst ist das Dank/ Antwort genug für mich.
!! KEIN STRESS KEINE VERPFLICHTUNG !!

alles gute
Fabio