Kontakte, Austausch und Tips für München?


#1

Hallo! Wir sind neu in München und suchen einen Therapeuten & Psychiater der auf ADHS spezialisiert ist, sowie Austausch mit anderen ADHSlern und deren Partnern (Das ganze betrifft in erster Linie eigentlich meinen Mann, aber mich als seine Partnerin natürlich auch!). Gerade habe ich gesehen, dass die LMU Uni Klinik eine ADHS Sprechstunde für Erwachsene hat. Hat da jemand vielleicht Erfahrung? Gibt es zb auch eine Tagesklinik, wo Therapeuten sind, die sich auskennen? Wir sind für alle Tips und Kontakte dankbar! Freuen uns gerade so, auf diese Webseite gestoßen zu sein.


#2

Ich spreche nicht viel Deutsch, aber @themax weiß vielleicht, wo man finden kann, was man will. :wink:


#3

Dank dir! ich werde Ihm/ohr (?) schreiben!


#4

Es gibt auch andere hier. Ich bin sicher, sie werden dich finden, oder du wirst sie finden. :+1:


#5

Nun ja, in München kenne ich mich auch nicht aus, aber im internationalen Forum gibt es vielleicht ein paar Anhaltslpunkte. Hier gibt es z. B. einen Arztsuche-Link. Und wenn Querverweise zu anderen Foren erlaubt sind, gäb’s noch das Andersweltforum.

Aber hier war auch mal jemand aus Bayern… @Soul? Bist Du da?


#6

Servus! Tut mir leid, dass die Antwort so lange auf sich warten ließ, ich bin im Forum nicht mehr aktiv, da ich mit der Behandlung für mein ADHS einfach keinen Erfolg hatte. Ich besuche keinen Arzt mehr, bin nicht mehr in Therapie und nehme alles selbst in die Hand.

So als direkte Anlaufstelle kann ich maximal meinen Therapeuten nennen, allerdings… Namen so öffentlich bekannt zu geben, missfällt mir, aber ich hoffe es ist dennoch i.O, wenn ich die Praxis hier erwähne.

Also meine Diagnose und Behandlung hatte ich bei Herrn Dr. Rothfelder. Die Diagnostik verlief simpel mit einem Erstgespräch welches 5 Minuten geht und einem anschließenden Digitaltest am heimischen PC. Nach der Auswertung und der eindeutigen Diagnose bekam ich zu allererst Medikinet, welches mich sehr emotionslos werden ließ. Dann bekam ich Ritalin, doch hier besteht das selbe Problem. Nun bin ich bei Strattera angelangt, welches ich allerdings auf keinen Fall nehmen werde, die Nebenwirkungen gerade bei Männern ist mir einfach nicht ganz geheuer.

Die Story an sich ist ja so nicht besonders interessant, allerdings dachte ich mir, dass der Einblick in die Behandlung einen Sinn ergeben würde bei der Entscheidung. Hoffentlich konnte ich noch helfen.

Grüße!